Welcome – Willkommen

20. Dezember 2012 by Marcel Buelles

welcome

Ein herzliches Willkommen auf der Internetseite von Macrobee Text Services und Marcel R. Bülles. Bitte schauen sie sich um. Wenn sie Fragen haben, stehe ich ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

A warm welcome to you. Thank you for visiting Macrobee Text Services and Marcel R. Bülles. Please have a look around and if you have any questions feel free to contact me anytime.

macrobee_finallogo

Das erfolgreichste Jahr für mich

19. Dezember 2012 by Marcel Buelles

2012 war das erfolgreichste Jahr für mich in meiner bisherigen Laufbahn als Übersetzer. Sachbücher, Romane, Filmmerchandise, Rollenspiele – ich durfte an einigen wirklich spannenden Projekten mitarbeiten und bin darauf sehr stolz. Da ich dadurch sehr eingespannt war, hat diese Seite leider auch ein wenig gelitten: Ich habe nicht mehr regelmäßig aktualisiert. Das wird im neuen Jahr nachgeholt und mit neuem Design noch verbessert.

Ich danke allen Verlagen und meinen Kolleginnen und Kollegen, die dies möglich gemacht haben. Ich wünsche ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge 2013 noch besser werden.

Best wishes,

Marcel Aubron-Bülles

P.S.: Ja, ich habe auch noch geheiratet :)

Das erste Mal im Vorwort genannt

16. Januar 2012 by Marcel Buelles

Zu meiner großen Freude und Ehre habe ich vor Kurzem festgestellt, daß meine Wenigkeit in einem Buch der US-Amerikanischen Autorin Chloe Neill (deren “Chicagoland Vampires-Reihe” ich übersetze) mich und meine Arbeit im Vorwort zum fünften Band, Drink Deep, namentlich genannt hat:

“Acknowledgments

I have a wonderful team of people who helped with the writing. Some suggested a phrase, some kept me sane when the writing got tough. Jessica, my editor, and Lucienne, my agent, provided invaluable advice. Marcel and Laurence (and undoubtedly others) translated Merit’s adventures overseas (…)” (m. Hervorh.)

Ich freue mich sehr über dieses wunderbare Kompliment. So etwas passiert einem Übersetzer nicht alle Tage.

P.S.: Für Freunde von Vampir-Romanen: Die Reihe lohnt sich wirklich.

Zehn Übersetzungen in Buchlänge – ein kleines Jubiläum

7. Juli 2011 by Marcel Buelles

Mit Chloe Neills Verbotene Bisse habe ich mein zehntes Übersetzungsprojekt in Buchlänge veröffentlicht – ein erstes, rundes Jubiläum, auf das ich sehr stolz bin! Die Übersetzungen In Buchlänge hätte ich natürlich gerne als Romane bezeichnet, aber da ich mit Henry Gees Die Wissenschaft bei Tolkien auch ein Sachbuch zu meinen Übersetzungen zählen kann, muß das nächste Jubiläum noch bis in den Herbst bzw. das Neujahr warten. Mein erster übersetzter Roman erschien 2008, so daß ich zufrieden auf die letzten Jahre zurückblicken kann – aber es kann natürlich nur noch besser werden!

Allen bisherigen Auftraggebern danke ich für ihr Vertrauen und freue mich auf neue Projekte rund um die Phantastik (Science Fiction, Fantasy & Co.), aber natürlich auch andere Fachbereiche.

Eine vollständige Liste meiner Referenzen finden Sie hier auf http://www.Marcel-Buelles.de.

Neue Übersetzung: Chloe Neill. Verbotene Bisse

6. Juli 2011 by Marcel Buelles
Chloe Neill, Chicagoland Vampires 2 (c) Egmont Lyx

Chloe Neill, Chicagoland Vampires 2 (c) Egmont Lyx

Der zweite Band der siebenbändigen Reihe Chicagoland Vampires ist jetzt lieferbar – und damit mein zweiter Ausflug in die Welten blutsaugender Helden (oder auch Anti-Helden.) Ich freue mich sehr, daß das Buch aktuell bei Amazon Deutschland auf Platz 31 steht und mit der Tendenz nach oben zeigt; erfreulich ist es auf jeden Fall, denn Merit, die Protagonistin dieser Geschichte, hat es verdient!

Nach ihrer Verwandlung in eine Vampirin zieht Merit in das Haus Cadogan ein. Im Auftrag ihres neuen “Meisters”, dem Vampir Ethan Sullivan, soll sie fortan die Rolle der Vermittlerin zwischen Menschen und Vampiren spielen. Doch irgendjemand hat es darauf abgesehen, Zwietracht zwischen Sterblichen und Unsterblichen zu säen, und droht, eines der dunkelsten Geheimnisse der Vampire an die Öffentlichkeit zu bringen. Zu allem Überfluss beginnt Merit eine Affäre mit dem neuen Oberhaupt von Haus Navarre. Schon bald muss sie jedoch feststellen, dass sie noch immer Gefühle für Ethan hegt, dessen widersprüchliche Natur ihr wieder und wieder Rätsel aufgibt … Quelle: Egmont-Lyx.de

Erneuter Aufenthalt im Europäischen Übersetzer-Kollegium

28. Mai 2011 by Marcel Buelles
Europäisches Übersetzer-Kollegium, Besuch Juni 2011

Europäisches Übersetzer-Kollegium, Besuch Juni 2011

Ich freue mich sehr im Kreise angesehener und interessanter Kolleginnen und Kollegen aus aller Herren Länder ein zweites Mal im EÜK in Straelen am Niederrhein arbeiten zu dürfen. Nach meinem letztjährigen Aufenthalt (bei dem ich eine Erstübersetzung einer Kurzgeschichtensammlung Agatha Chrisies ins Deutsche vornehmen konnte) im bezaubernden Zimmer 3, das natürlich mit englischsprachiger Literatur bis zur Decke gefüllt war, durfte ich nach einem Kurzaufenthalt in Zimmer 4 (englischsprachige Literatur, what else?) nun in das Zimmer mit der bezaubernden Nummer Neun einziehen: Die Buchstaben S-V bedeuten für mich nicht nur etliche Regalmeter Shakespeare, sondern zu meiner großen Freude auch Autoren wie Dorothy L. Sayers und J.R.R. Tolkien. Shaw. Twain. Thakeray. Swift. Vonnegut.

Vom 26. Mai bis 27. Juni dauert mein Aufenthalt, und ich werde hier die Rohübersetzung eines wegweisenden fantastischen Romans anfertigen, von dem noch zu sprechen sein wird.

Neue Übersetzung: Chloe Neill. Frisch gebissen

16. März 2011 by Marcel Buelles
Chloe Neill. Frisch gebissen. (c) Egmont Lyx

Chloe Neill. Frisch gebissen. (c) Egmont Lyx

Mein erster Ausflug in die fantastischen Welten blutsaugender Charaktere: Mit Chloe Neills Reihe Chicagoland Vampires übersetze ich eine vielversprechende Reihe mit außergewöhnlichen Protagonistinnen, einer ordentlichen Portion Wortwitz und Humor und jeder Menge Spannung (nun gut, sexy sind sie selbstverständlich auch – es geht um Vampire.) Frisch gebissen spielt, wie der Reihenname schon verrät, im heutigen Chicago. Die Menschen wissen seit Kurzem, daß Vampire unter ihnen leben, und sowohl Menschen als auch Vampire sind wenig begeistert von den Konsequenzen. Und übrigens: Es gibt noch mehr Übernatürliche.

Eines Nachts wird die Studentin Merit überfallen, beinahe getötet und schließlich gegen ihren Willen in eine Vampirin gewandelt. Sie muss nun lernen, nach den Regeln der Vampirwelt zu leben: keine Sonne, spitze Pflöcke meiden, Blut trinken – und sich dem mächtigen Vampir Ethan Sullivan unterwerfen. Doch darauf hat Merit überhaupt keine Lust, auch wenn der attraktive Unsterbliche ihre Gefühle gehörig in Aufruhr versetzt …

Quelle: http://www.egmont-lyx.de

Erstübersetzung von Agatha Christies “Parker Pyne ermittelt”

6. Februar 2011 by Marcel Buelles

Es ist mir eine besondere Ehre mitteilen zu dürfen, daß ich die Kurzgeschichtensammlung Agatha Christies “Parker Pyne Investigates” im Rahmen der offiziellen Agatha-Christie-Sammlung übersetzt habe. Sie erschien November 2010 als Band 60 dieser Reihe. Das Besondere daran ist, daß diese Kurzgeschichtensammlung noch nie komplett auf deutsch übersetzt worden ist, und ich freue mich natürlich sehr darüber, daß ich der Erste sein durfte. Die “Queen of Crime” hat noch vor Hercules Poirot und Miss Marple den bezaubernden Parker Pyne in zahlreichen Geschichten beschrieben, und ich halte es nicht nur für Agatha-Christie-Fans für sehr lesenswert – wer Krimis mag, sollte hier reinlesen. Die Sammlung erschien 1934 und ist auch heute noch unterhaltsam.

Parker Pyne ermittelt (c) Hachette

Parker Pyne ermittelt (c) Hachette

Agatha Christies Leben. Verfolgen Sie die wichtigsten Etappen im Leben der bekanntesten Kriminalautorin des 20. Jahrhunderts. Von ihrer Kindheit bis zu den ersten Erfolgen. Sie lernen eine faszinierende Frau kennen, die keinen einfachen Lebensweg ging.

Quellen & Inspirationen. Diese Artikel gehen Agatha Christies Inspirationsquellen nach. Mithilfe der gelieferten Informationen werden Sie verstehen, welche Ereignisse und Lebenserfahrungen sie den Mördern und Kriminellen zu Grunde legt, um ihre Personen glaubhaft aufzubauen und darzustellen.

Spannende Lektüre. Der Magazinteil „Spannende Lektüre“ liefert eine Zusammenfassung des jeweiligen Romans sowie eine Beschreibung der auftretenden Charaktere. So können Sie jeder Intrige auf den Grund gehen. Überraschungen vorprogrammiert! (Quelle: Off. Agatha-Christie-Sammlung)

Neue Romanübersetzung. Susan Price: “Elfling – Das Heer der Toten”

21. September 2010 by Marcel Buelles
Susan Price. Elfling: Das Heer der Toten

Susan Price. Elfling: Das Heer der Toten

Ich freue mich sehr mitteilen zu können, daß eine weitere meiner Romanübersetzungen nun in den Buchhandlungen zu finden ist. Mit Elfling – Das Heer der Toten erscheint der zweite von zwei Bänden rund um die Abenteuer des Elfengeborenen Elfling, der zum König seines Landes wird – sehr zum Unmut der anderen Königssöhne.

Elfling ist ein Halbblut, eine Teufelsbrut, wie die christlichen Priester sagen, das illegitime Kind einer Elfenfrau. Aber er ist auch der Sohn eines Königs, der von der Schönheit der Elfin verhext war – eine Schönheit, die ihr Kind geerbt hat.
Von seinem sterbenden Vater als Erbe benannt, hat Elfling die Krone errungen – nicht von Gottes Gnaden, sondern im Zeichen der alten Götter. Doch Elflings verhasster Halbbruder Unwin hebt unter dem Schutz der Kirche ein Heer gegen ihn aus und hat ihm einen grausamen Tod geschworen. Und er ist sogar bereit, den heiligen Frieden zu brechen, um seinen Schwur zu erfüllen.
Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte.
Denn manchmal kehren die Toten zurück.

Quelle: www.luebbe.de

Aufenthalt im Europäischen Übersetzer-Kollegium

15. Juni 2010 by Marcel Buelles
Gast im EÜK Straelen, Mai 2010

Gast im EÜK Straelen, Mai 2010

Ich hatte im Mai die große Ehre als Übersetzer im Europäischen Übersetzer-Kollegium arbeiten zu dürfen. Das EÜK bietet professionellen Übersetzern die Möglichkeit in einem Haus arbeiten zu dürfen, das über 100.000 Bände einschlägiger Fachliteratur verfügt und einzigartig in der Welt ist – es ist das weltweit erste und größte seiner Art.

Ich selbst war vom 9.- 29. Mai 2010 in Zimmer 03 untergebracht, mit Zugang zum Garten und schätzungsweise 1.500 Büchern in meinen wunderschönen Räumlichkeiten – bei mir stand die englischsprachige Literatur von C-G. Meine Gute-Nacht-Lektüre war also gesichert, und ich konnte mir endlich mal wieder die Zeit nehmen, Aldous Huxleys Brave New World zu lesen.

Ich war für drei Wochen in der niederrheinischen Kleinstadt Straelen untergebracht und übersetzte eine Kurzgeschichtensammlung einer äußerst namhaften, britischen Kriminalromanautorin. Wer das ist, wird noch dieses Jahr enthüllt…